Okt 262017
 

Am zweiten Tag unserer Bodensee-Umrundung mit dem Fahrrad kommen wir durch drei Länder: Deutschland, Österreich und die Schweiz.

blog-75.jpg

Wir starten in Lindau und fahren über Bregenz (A) und Rorschach (CH) bis nach Steinach (CH). Kommt mit auf die virtuelle Radtour …

 

 

Die Tourbeschreibung

Kurz vor neun Uhr starten wir. Wieder scheint die Sonne, doch es ist um diese Uhrzeit noch etwas kühl. Ich fahre mit Jacke und Beinlingen. Wir rollen durch die Altstadt von Lindau und halten an einer Bäckerei zum Einkaufen. Jetzt fehlt nur noch ein Supermarkt … aber soviel Glück haben wir nicht mehr. Nachdem wir die Insel über eine Brücke verlassen haben, zweigt der Radweg zu einem Industriegebiet ab. Dort können wir noch den Tradi “LINDAVIA-19 (Badehose)” suchen und loggen, der nicht mehr als einen Statistikpunkt darstellt.

Unser Radweg führt uns am Bodensee-Ufer entlang zu einer Villa. Dort machen wir den nächsten Stopp um den Tradi “Leuchtenberg” einzusammeln. Danke für’s Zeigen!

Kurze Zeit später piepst das Navi schon wieder: ein TB-Hotel an einem Camping-Platz. Schon alleine wegen der Größe ist der Geocache “TB_Campotel (TB_Hotel)” schnell gefunden. So eine “Dose” erfreut mein Cacher-Herz.

blog-56.jpg

Gleich hinter dem Campingplatz verlassen wir Deutschland und fahren nun durch Österreich. Ich bin froh, dass es keine Kontrollen mehr gibt und wir nicht anhalten müssen.

Langsam wird es wärmer. Die Sonne scheint. Wir haben blauen Himmel – so muss ein Radurlaub sein! Unser Radweg führt uns jetzt unmittelbar am Ufer entlang. Heute sind einige Radfahrer unterwegs.

blog-58.jpg

Wir erreichen Bregenz. Wir nutzen die Gelegenheit, um in die Stadt hineinzufahren und ein einem kleinen Supermarkt einzukaufen: eine kleine Flasche Wein, Thunfischpaste, Oliven und Käse – das Mittagessen ist gerettet.

Nachdem der Einkauf erledigt ist, radeln wir weiter. Die Radstrecke führt uns durch einen Park und dann zur Seebühne in Bregenz. Die Bühne ist gerade offen – wir halten, um sie uns etwas näher anzuschauen. Dieses Jahr finde ich das Bühnenbild aber nicht so spektakulär.

blog-61.jpg

Weiter geht’s! Wir verlassen Bregenz. Unterwegs stoppen wir noch kurz an den beiden Tradis “Benedikt geht Baden” und “Dia neue Radbruck“. Bei der Radbrücke müssen wir dann doch etwas länger suchen, um den Nano finden zu können. Das sind unsere ersten beiden Geocaches in Österreich auf dieser Tour.

blog-62.jpg

blog-65.jpg

Nun führt uns der Radweg durch ein Naturschutzgebiet. Als mein Navi mal wieder piepst, befinden wir uns nahe einem Steg zu einer Beobachtungsstelle für Wasservögel. Wir nehmen uns die Zeit mal dorthin zu laufen. Unterwegs kann ich den Tradi “Beobachtungssteg Fußacher Bucht” signieren.

blog-68.jpg

Etwas weiter kommen wir an einer Bank vorbei. Das es schon nach 12 Uhr ist, beschließen wir hier Mittagspause zu machen. Erst müssen wir jedoch die Bank etwas vom Vogelkot befreien – die üben wohl hier Zielschießen?

Wir packen unser Picknick aus: frische Brötchen aus der Bäckerei in Lindau, Thunfischpaste, Oliven und Käse aus dem Supermarkt in Bregenz und nicht zu vergessen, die kleine Flasche Rotwein, für die saarzwerg extra “Gläser” aus Plastik mitgenommen hat. So wird aus einer Radtour eine Genußtour!

blog-69.jpg

Wir lassen uns eine gute halbe Stunde Zeit bevor wir weiter fahren. Der Radweg führt jetzt etwas weg vom Ufer. Wir fahren über geteerte landwirtschaftliche Wege zwischen den Feldern hindurch. So geht es eine ganze Weile weiter. Dann kommen ein paar Häuser, eine Siedlung. Ein Wegweiser zeigt, dass der Radweg nun nach rechts abbiegt zu einer Brücke. Ich bin überrascht – das ist die Grenzbrücke in die Schweiz. Auch hier gibt es inzwischen keine Kontrollen mehr.

blog-72.jpg

blog-71.jpg

Nun haben wir die Schweiz erreicht. Der Radweg geht auf der anderen Seite des Flusses wieder zurück Richtung Bodensee und folgt dann dem Ufer bis nach Staad. Auf dieser Strecke können wir gleich fünf Tradis in kurzen Abständen suchen, finden und loggen: “Schifflände Rheineck“, “Radwegrast“, “Bisenwäldeli“, “Altenrhein – Parkplatz” und “Der Schatz am See“. Alle Geocaches sind mehr oder weniger gut zu finden. Es sind unsere ersten geloggten Dosen in der Schweiz auf dieser Tour!

blog-74.jpg

Ab Staad ändert sich die Landschaft. Hier am Ufer den Bodensees fängt die nächste Siedlung dort an, wo die vorherige auf hört. Wir radeln durch ein riesiges Wohngebiet. Zu großen Teilen verläuft der Radweg hier parallel zur einer Eisenbahnlinie.

In Rorschach legen wir noch eine Pause am Ufer ein. Es gibt dort einen kleinen Park hinter einem großen Bürogebäude. Auf einer Bank genießen wir den Blick über den Bodensee.

blog-76.jpg

Nun ist es nicht mehr weit. Gemütlich radeln wir durch Rorschach bis nach Horn. Dort zeigt mein GPS einen weiteren Tradi an. Wir halten an einer kleinen Kirche und loggen dort den “1732” und erfahren ganz nebenbei die Geschichte dieser Kirche. So macht Geocaching Spaß!

Wir radeln weiter – der nächste Ort ist schon Steinach. Wir folgen zunächst dem ausgeschilderten Radweg durch den kleinen idyllischen Ort. Dann piepst das Navi. Wir verlassen den Radweg und stehen schon 100 Meter weiter vor unserem Hotel. Es ist 15:45 Uhr, als wir die heutige Tagesetappe beenden.

 

Übernachtungstipp

Für die Übernachtung habe ich ein Hotel in Steinach gebucht, da in der Schweiz nicht mehr viel frei und erschwinglich war. Im Nachhinein hat sich diese Buchung als Glücksfall herausgestellt. Im Hotel Restaurant Blume (Werbelink) haben wir uns sehr wohl gefühlt!

Das Hotel liegt direkt neben dem Radweg. Über Nacht werden die Fahrräder in einem Container weggeschlossen.

Wir hatten ein schönes Zimmer mit großem Balkon und See-Blick. Das Restaurant ist klasse und das Abendessen war sehr schmackhaft. Das Frühstücksbuffet hat uns auch gefallen.

 

Die Daten dieser Etappe

Von Lindau bis Steinach sind es auf unserem Weg 48 Kilometer. Wir hatten eine reine Fahrzeit von 3:25 Stunden. Das Höhenprofil ist überwiegend flach. Auf der kompletten Strecke haben wir jeweils 160 Höhenmeter im Auf- und im Abstieg zurückgelegt. Ich möchte schätzen, dass etwa die halbe Strecke über Teer und die andere Hälfte über Split- und Waldwege führt.

 

Der gxp-Track dieser Tour

Auf der folgenden interaktiven Karte könnt Ihr nochmal den Verlauf unserer Radtour von Lindau nach Steinach sehen. Die zugehörige .gpx-Datei könnt Ihr hier herunterladen.

Ihr könnt die Karte verschieben (Klicken und ziehen) und den Zoom (Mausrad) verändern.

 

Das Abendprogramm: Bummel durch Steinach

Vor dem Abendessen im Hotel gönnen wir uns noch einen kleinen Bummel durch den Ort. Steinach ist nicht sehr groß und viel zu sehen gibt es auch nicht. An diesem kleinen Häuschen bleibe ich stehen und mache mal ein Foto.

blog-84.jpg

Etwas weiter gibt es dann noch dieses!

blog-83.jpg

Eine kleine Überraschung ist dann dieser große Äppelwoi-Bembel … zumal ich bemerke, dass er innen hohl ist …

blog-82.jpg

… und mit einer Leiter und einem Eingang versehen ist. Diese Gelegenheit nutze ich doch gleich mal für ein Foto von mir!

blog-80.jpg

Das Abendessen im Hotel ist klasse und macht satt. Wir sind echt froh dieses Hotel ausgewählt zu haben …

** ** ** ** **

Wie hat Euch diese virtuelle Radtour gefallen? Plant Ihr selbst eine Geocaching-Tour um den Bodensee? Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare unter diesem Beitrag!

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »