Jan 232017
 

Saarfuchs hat mich gebeten, den Krimi “Die zweite Chance” von Michael von Deband zu lesen, bei dem Geocaching zur Handlung gehört. Als alte Leseratte und Krimifan habe ich das natürlich gerne getan.

Einband von Michael von Debands Buch "Die zweite Chance"

Meine Eindrücke von “Die zweite Chance” werde ich im Folgenden schildern …

 

 

saarzwergs Meinung zu “Die zweite Chance”

Erschienen ist das Buch von Michael von Deband, der Geocacher zu sein scheint, beim Verlag tredition, der sich auf Self-Publishing spezialisiert hat. Laut Website, die ein Umfrageergebnis zitiert, handelt es sich bei tredition sogar um die Nummer 1 unter den Self-Publishing Dienstleistern. Für 149,90 € oder durch den Erwerb von 35 Exemplaren des Buches ist man dabei und kann sich Autor nennen. Dafür bietet der Verlag unter Anderem an, dass das “Lektoratsteam jedes Werk stichprobenartig auf richtige Rechtschreibung und Grammatik, kritische Inhalte, das Erscheinungsbild des Umschlags und den Satz des Innenteils” prüft. Nun darf ich ja die meisten Artikel von Saarfuchs gegenlesen und weiß, welcher Zeitaufwand das mitunter ist. Vielleicht sollte ich mir auch angewöhnen, die Artikel nur stichprobenartig zu überprüfen – dann würde mir aber sicher der ein oder andere Fehler entgehen. Das ist auch in “Die zweite Chance” passiert. Insgesamt halten sich die Schreib- oder Grammatikfehler aber absolut in Grenzen, vielen Lesern dürften sie noch nicht mal auffallen.

Was mich mehr gestört hat, war, dass  manche Dialoge zwischen den Protagonisten etwas hölzern wirken. Dies ist einerseits sicher gewollt, weil es das Verhältnis der Hauptfigur Sarah zu ihrer Umwelt widerspiegelt – mehr will ich hier nicht verraten. Ich kann aber verraten, was die Handlung mit Geocaching zu tun hat und wie überzeugend das gelungen ist:

Kurz und knapp: Der Geocachingteil hat mich überzeugt und daher habe ich den Hauptteil des Buches auch ziemlich schnell und gespannt gelesen. In ihm geht es darum, dass Sarah sich spontan mit vier ehemaligen Kommilitonen, die sie Jahre nicht gesehen hat, für die Gestaltung eines einwöchigen gemeinsamen Urlaubs verabredet. Was liegt da näher als zur Freizeitgestaltung ein altes Hobby, Geocaching, wieder aufleben zu lassen? Die Truppe findet bei der Recherche auf der Homepage dann auch schnell einen Cache, der geradezu nach ihnen zu rufen scheint, trägt er doch den Titel “5 oder 1”. Er ist für Gruppen von fünf Geocachern gedacht, ist ein Multi und an jeder Station muss das Team neu entscheiden, ob es die Aufgabe der Station gemeinsam, damit zu fünft, oder allein, also durch ein einzelnes Teammitglied, bewältigt.

An den einzelnen Stationen gibt es ein Wlan. Wenn man sich in dieses einwählt, poppt die zu bewältigende Aufgabe auf und das Team darf überlegen, ob es diese als Team oder Einzelkämpfer löst. Je länger es überlegt, ob es als Antwort “5” oder “1” eintippt, desto weniger Zeit verbleibt am Ende auf dem Zeitkonto, das nur sechzig Minuten beträgt und von dem man weiß, dass man an der letzten Station so viel Zeit wie möglich davon übrig haben sollte. Hat man sich entschieden, startet ein zweites Zeitfenster: Dieses beträgt 24 Stunden und gibt die Zeit an, die man insgesamt zum Lösen der Station benötigen darf. Überschreitet man diese Zeit, fliegt man aus dem Cache und kann das Final nicht finden. Dann, so der Text der ersten Station, “(KOMMT) DIE NACKTE WAHRHEIT (…) ANS TAGESLICHT” (S.84). Das tut sie auch, wenn man gegen eine der fünf Regeln, die der Owner aufgestellt hat, verstößt. Hier sind unsere Protagonisten bereits leicht angenervt und die erste Station, die durchaus T5-Charakter hat, tut ihres dazu, dass die Truppe beschließt, den Cache Cache sein zu lassen.

Im weiteren Verlauf erlebt der Leser, wie Sarah eine Mail erhält, in der ihr angedroht wird, dass ihr Geheimnis gelüftet wird, sollte die Truppe wirklich den Cache nicht lösen. Worin das Geheimnis besteht, erfährt der Leser zunächst nicht, wohl aber, dass Sarah nach Erhalt dieser Mail alles daran setzt, dass die Anderen ihre Meinung ändern und den Cache weitermachen. Dazu muss sie sich aber nicht allzu sehr anstrengen, denn auch ihre Freunde haben über Nacht ihre Meinung geändert. Man darf also vermuten, dass auch sie solche Mails erhalten haben.

Also löst die Fünfergruppe Stage um Stage, die fast alle T5-Charakter haben, bis am Ende nicht das Final gefunden wird, sondern alle bis auf Sarah tot sind.

 

Über das Buch

Michael von Deband
Die zweite Chance
tredition Verlag
Buch-ISBN: 978-3734528583
316 Seiten, Paperback
Erscheinungstermin: 1. Dezember 2016

 

Der Preis für “Die zweite Chance”

Dieses Buch gibt es bei Amazon als gebundene Ausgabe, als Taschenbuch und als Kindle-Edition.

Die Suche nach anderen Formaten hat bei Thalia.de keinen Treffer ergeben, aber bei Weltbild.de ist saarzwerg fündig geworden: Auch wer keinen Kindle hat, kann sich also den Krimi als ebook zu 8,99€ im ePub-Format downloaden.

Werbung

 

Transparenzhinweis

Zwei Exemplare dieses Buches wurden mir als Paperback für diese Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt und ich darf eines anschließend behalten. Wer sarzwerg kennt, weiß, dass dies ihre Objektivität bei diesem Testbericht nicht beeinflusst. Die Besprechung beschreibt die ehrliche Meinung von ihr über dieses Buch.

 

Verlosung

Bis zum kommenden Freitag (27.1.2017) um 16:00 Uhr habt Ihr Zeit einen Kommentar unter diesen Artikel zu schreiben und kurz auszuführen, warum gerade Ihr dieses Buch haben möchtet. Unter allen Kommentaren, die diese Frage beantworten, werde ich per Online-Zufallsgenerator einen Kommentar auslosen und dann die im Kommentar angegebene Emailadresse verwenden, um den Gewinner nach seiner Postadresse für die Zusendung dieses Buches zu fragen …

 

Das Fazit von saarzwerg

Die Suche nach dem Täter hat mich anfangs überzeugt, gegen Ende aber nicht mehr so, auch wenn die Auflösung durchaus konsequent ist. Weiterhin haben mich die eingestreuten Passagen über die Mitarbeiter eines Bahnhofskiosks irritiert: Diese unterhalten sich immer wieder über den Stand der Ermittlungen in dem Kriminalfall, der in den Medien geschildert wird und ich habe lange vermutet, dass einer der beiden Mitarbeiter was mit der Sache zu tun hat, aber das war nur im weitesten Sinn der Fall. Es blieb damit für mich bei Einschüben, die andere Protagonisten hatten und auf einer anderen Zeitebene spielten.

Insgesamt lässt sich das Buch zügig durchlesen und die Schilderung der Cachesuche fesselt. Das Buch kostet als Taschenbuch 13,99€, was ich etwas zu teuer finde. Dafür kann man das eBook schon für 8,99€ erwerben.

** ** ** ** **

Lest Ihr Bücher zum Thema Geocaching? Welche davon könnt Ihr empfehlen? Habt Ihr vielleicht schon dieses Buch gelesen? Über Eure Kommentare unter diesem Artikel würde ich mich freuen!

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  18 Antworten zu “Die zweite Chance: ein neuer Geocaching-Krimi auf dem Markt”

  1.  

    Der Gewinner der Verlosung wurde soeben ermittelt und per Mail benachrichtigt! Danke an Alle fürs mitmachen…

  2.  

    Coole Aktion,

    Ich bin selbst eine leidenschaftliche Geocacherin und würde mich sehr über das Buch freuen :)

    Lg Elli :)

  3.  

    Aus der Stadt wo die Harzkrimi ins Leben gerufen wurden schreiben wir hier und möchten das Buch von dir. Wenn es uns gefällt, wird das Buch vielleicht auch bei den Harzkrimis vorgestellt. Also Glück hilf uns auf die Sprünge auf das unser Log nun hier zufällig gewinne.

  4.  

    […] zweite Chance – ein neuer Geocaching-Krimi wird vom Saarfuchs rezensiert und […]

  5.  

    Meine Frau und ich sind Leseratten bzw. Freunde der Hörbücher wenn man mit den Cachemobil auf Fahrt / Reisen sind :-) Ich glaube, wir haben fast alle Geocaching- Krimis/Thriller/Geschichten die auf dem Markt sind gelesen sowie auch die bekanntesten Sachbücher dazu. Alle Titel zu nennen würde etwas zu weit führen (außer, wenn jemand dieses als Werbezweck nehmen möchte ;-)) Wir würden uns sehr freuen, wenn uns mal einer ein Buch zum Thema schenken würde. Bei diesem wissen wir genau, dass gilt es noch zu erlesen :D

    Mit freundlichen Grüßen aus Bärlin
    Susi + Andreas

  6.  

    ich mag bücher und bin eine grosse Leseratte und habe schon verschiedene Bücher über Geocaching gelesen und würde mich riesig darüber freuen auch dieses buch lesen zu dürfen .

  7.  

    Ich liebe Geocaching Bücher. Leider gibt es nicht allzu viele davon. Ich würde mich sehr freuen dieses Buch lesen zu können. Entdeckt habe ich diese Seite durch den Facebook Eintrag.

  8.  

    Hört sich doch ganz spannend an, würde ich gerne lesen.

  9.  

    Auch ich bik jemand der das Lesen genauso gerne betreibt, wie das Cachen.

    Leider hat es in unserer ortsansäßigen Stadtbücherei nur einen Roman der das Geocachen beinhaltet. So würde ich mich doch sehr über neuen Lesestoff freuen.

    Ich würde das Buch anschließend meinen Mann zum Lesen geben, der wahrscheinlich 3 Monate dafür braucht. Danach würde es wie der äberwiegende Teil unserer Bücher in den letzten Jahren zum Adventsbasar gehen. Hier spenden wir die Bücher und der Erlös geht in Kinder-und Jugendprojekte.

    Außerdem habe ich diese Woche Geburtstag, also warum nicht ein Buch als Geschenk?

  10.  

    Ich liebe Krimis und ein Cacherkrimi verbindet meine beiden Hobbies perfekt: Cachen und Lesen.
    Damit auch andere in den Genuß kommen würde ich das Buch nachdem ich es gelesen habe an andere Cacher weitergeben.

  11.  

    Ich habe zwar noch nie etwas gewonnen, aber über diesen Krimi würde ich mich freuen. Das Buch ist die richtige Lektüre für unseren nächsten Urlaub.

  12.  

    Wau ne Verlosung!! Da möchte ich mit in den Lostopf.
    Ein neuer Krimi und dazu noch ein Cacher-Krimi freut die Simi.
    Bisher hab ich erst drei Bücher mit Geocaching Thema. Dürfen unbedingt mehr werden!!

    Simi.schmid@t-online.de

  13.  

    Warum will ich das Buch gewinnen? Die bessere Frage lautet, warum nicht? Ich lese und cache gerne und hab so manchen Geocaching-Roman im Regal stehen. Mal einen davon zu gewinnen wäre bestimmt nicht schlecht.

  14.  

    Würde mich tierisch über das Buch freuen. Meine Frau liest gerne Krimis und geht geocachen. Ich cache nur, würde das Buch also verschenken.

  15.  

    Wenn ich das Buch gewinnen sollte dann wäre es mein erstes Buch welches ich 2017 lesen werde :-)

  16.  

    Ich würde mich sehr über ein Exemplar freuen, da ich schon seit meiner Kindheit eine absolute Leseratte bin und Geocaching mein absolutes Traumhobby ist, so dass ich mich über jeden Roman, der das Thema ernsthaft behandelt, freue.

  17.  

    Da ich gerne cachen gehe aber auch hin und wieder gerne lese, würde ich mich freuen dieses spannend klingende Buch zu gewinnen.

    tifant@gmx.net

  18.  

    Ich brauch unbedingt für meinen 1 stündigen Arbeitsweg neue Lektüre. Da ist ein geocaching Buch total super.😀

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »