Mrz 142016
 

Heute möchte ich Euch einen weiteren Geocaching-On-TourBlog vorstellen, auf dem Alexander schon seit einigen Jahren über seinen Geocaching-Erlebnisse berichtet.

avatar.jpg

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen seines Interviews…

Alexander, wie heißt dein Blog und wo findet man ihn im Internet?

Mein Blog heisst “Kocherreiter auf Tour” und du findest ihn unter www.kocherreiter-geocaching.de.

Seit wann bist Du Geocacher und wann hast Du angefangen zu bloggen?

Ich habe mich 2011 bei geoaching.com angemeldet, habe 2012 auf Googles blogspot begonnen und bin im Oktober 2015 auf WordPress und eine eigens gehostete Domain umgezogen.

Wie bist Du auf die Idee zu deinem Blog gekommen?

Wie heisst es so schön: Wessen Herz voll ist, dessen Mund läuft über. Nur bemerkte ich schnell, dass die Ohren meiner Familie das alles gar nicht so genau hören wollten. Also begann ich ein Online-Tagebuch – eigentlich nur für mich – zu führen.

Gab es von der Idee bis zur Umsetzung irgendwelche Schwierigkeiten und wenn ja, wie bist Du damit umgegangen?

Schwierigkeiten gab es keine, denn ich nahm mir vor nur das in den Blog zu schreiben was ich auch “im Tante-Emma-Laden” erzählen würde. Schwierigkeiten gab es erst beim Umzug von blogspot zu WordPress. Formatierungen und Tags der älteren Posts passen nicht immer.

Blogs über Geocaching gibt es ja inzwischen viele. Wie unterscheidet sich dein Blog von den anderen?

Der Grundtenor ist sicherlich überall gleich. Allerdings gibt es meine Erlebnisse und Geschichten zuerst bei mir ;)

k-blog_4.jpg

Was kostet Dich dein Blog im Jahr? Wie finanzierst Du den Blog? Wie stehst Du zu Werbung auf deinem Blog? Hast Du Partner oder Sponsoren?

Ich bezahle etwa 25€/Jahr für den Blog, daher benötige ich keine Werbung. Werbung nervt ganz einfach und gibt es zu viel und zu aufdringliche Werbung klicke ich kein 2.Mal auf den Blog.

Wie schaut das Team hinter deinem Blog aus? Bist Du ein Einzelkämpfer oder hast Du Unterstützung?

Ich bin Einzelkämpfer.

Wieviel Zeit investierst Du/Ihr in den Blog?

Kommt darauf an, wenn ich Lust dazu habe, können viele Stunden vergehen. Habe ich keine Lust, dann schreibe ich auch nichts.

Wie findest Du deine Themen für deine Artikel?

Überwiegend durch meine eigenen Touren. Jedoch finde ich auch immer etwas im Internet (Podcasts, Google, Twitter, Facebook, …) zudem ich meinen Senf abgeben möchte.

Wann schreibst Du deine Artikel? Hast Du einen bestimmten Rhythmus oder schreibst Du nur, wenn Dir gerade danach ist?

Ich schreibe nur wenn mich etwas beschäftigt, oder ich denke DAS interessiert jemanden oder diese Geschichte möchte ich für mich in meinem Online-Tagebuch festhalten. Ob dies andere auch interessiert ist mir erst einmal egal. Das kann auch bedeuten, dass ich wochenlang nichts schreibe – oder täglich etwas raus haue.

Hast Du bestimmte Schwerpunktthemen? Wenn ja, warum liegen Dir gerade diese Themen am Herzen?

Eigentlich nicht, zumindest wäre es mir nicht bewusst.

Wie gehst Du beim Schreiben deiner Artikel vor? Alles „frei Schnauze“ oder verfolgst Du ein bestimmtes Konzept?

Ich bin grundsätzlich konzept- und planlos… Allerdings versuche ich möglichst die schwäbische Grammatik aussen vor zu lassen; mit mäßigem Erfolg.

Welche Medien nutzt Du in deinem Blog? Bevorzugst Du kurze oder lange Texte? Machst Du deine eigenen Bilder oder gar Videos?

Es kommt auf das Thema an. Gibt das Thema viel her, schreibe ich auch gerne viel (wie aktuell in meinem 5-Jahres-Rückblick). Ich versuche die Beiträge mit Bildern aufzuhübschen. Meist sind es meine eigenen, manchmal auch von “freien” Bilderseiten. Aktuell spiele ich noch mit meiner GoPro; es wird bald auch Videos geben.

k-blog_5.jpg

Wie ist das bisherige Feedback deiner Nutzer? Gibt es viele Kommentare zu deinen Artikeln? Gibt es Wünsche oder Verbesserungsvorschläge?

Seit ich aufgrund der viel zu vielen Spam-Kommentare nur noch Kommentare mit Mail-Angabe zulasse (es geht natürlich auch anonym@anonym.de) halten sich die Kommentare in Grenzen. Aber besser so, als dass ich täglich von 100 Kommentaren 95 als SPAM löschen muss und mir dann doch “ein Echter” ins Spam-Fach rutscht.

Schaust Du auch nach den anderen Geocaching-Blogs und -Podcasts? Wenn ja, welche liest Du? Wie hältst Du dich im Thema Geocaching auf dem Laufenden?

Ich lese sehr selten GC-Blogs (Zeitmangel). Ich höre viel lieber GC-Podcasts während der Autofahrt. Ab und zu schaue ich auch in der Grünen Hölle vorbei. Auf dem Laufenden halte ich mich über Twitter und Facebook.

Wie gefällt Dir die aktuelle Geocaching-Blogger-Szene?

Da kann ich gar nichts zu sagen, denn ich lese sehr selten GC-Blogs. Allerdings denke ich jeder Blog der mit Herzblut geführt wird hat seine Berechtigung solange die Grundlagen in Grammatik und Rechtschreibung eingehalten werden.

Bei Berichten und Kommentaren zu kritischen Themen liest man oft das Killer-Argument „Hört auf zu diskutieren und geht lieber raus Dosen suchen.“ Wie ist deine Antwort darauf?

Aus solchen Grundsatzdiskussionen versuche ich mich möglichst raus zu halten, denn sobald sich eine Diskussion derart festgefahren hat gibt es nur noch Verlierer.

Gibt es bei Dir eine Netiquette für Kommentare oder darf jeder alles schreiben? Wie gehst Du damit um, wenn sich jemand daneben benehmen sollte?

Jeder darf alles schreiben solange niemand beleidigt wird. Ich musste schon beleidigende Kommentare löschen, das macht keinen Spass und beschäftigte mich lange.

Was glaubst Du, wie sich Geocaching in den nächsten fünf Jahren verändern wird? Welche Auswirkungen wird das auf die Geocaching-Blogs haben?

Was “denen” in Seattle noch alles einfallen wird…man weiss es nicht, daher ist es müsig darüber zu spekulieren. Ich nehme wie es kommt.

Warum hast du an diesem Interview teilgenommen?

Anlässlich meines 5.Geocaching-Geburtstages habe ich einen ausführlichen Rückblick verbloggt und bin bei der Recherche auf diese Interview-Möglichkeit gestossen, fand es lustig und habe einfach mitgemacht.

Nun noch zu Dir – ganz kurz, wie bist Du zum Geocaching gekommen und was machst Du so, wenn Du nicht gerade eine Dose suchst?

Ich bin über eine “Föderation” (Unter-Forum) eines Online-Fussball-Managers übers Geocachen gestolpert und habe es einfach mal versucht. Ausser Dosensuchen? Gibt es etwa ein Leben abseits von Plastikdosen? Klar – Arbeit, Familie, Haus, Garten, Freunde, Radfahren… Reihenfolge beliebig…

Alexander, ich danke Dir für dieses Interview. Möchtest Du noch einen Gruß loswerden?

Ich grüsse “Alle Da Draussen” !

*****

Falls auch Ihr Euren Blog oder Podcast hier vorgestellt haben möchtet, so füllt doch einfach den Onlinefragebogen für Blogger & Podcaster mit den Interviewfragen aus und drückt anschließend auf senden. Ich freue mich schon auf Eure Beiträge!

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »