Nov 302015
 

Ende Mai findet in St. Gallen das inzwischen dritte Mega-Event auf Schweizer Boden statt. Mit dem Orga-Team habe ich ein schriftliches Interview geführt und es hat ausführlich geantwortet.

Cacheland-Games-2016-Titel.png

Wie seid Ihr auf die Idee zu einem Mega-Event in St. Gallen gekommen?

Das war im wahrsten Sinn des Wortes eine „Schnappsidee“. Wir waren am Samstagabend am MEGA in Frauenfeld nicht mehr ganz nüchtern und haben so gequatscht. Plötzlich meinte Jemand von uns „komm so etwas machen wir auch“. Ja, und so hat dann das Ganze seinen Lauf genommen.

Wie sieht Eure Absicherung des finanziellen Risikos aus? Andere Veranstalter haben für einen solchen Fall einen Verein gegründet.

Wir haben ebenfalls einen Trägerverein gegründet. Den Verein Winterthurer Geocacher. Dennoch tragen wir natürlich das finanzielle Risiko.

Wie groß ist derzeit Euer Orga-Team?

Aktuell sind wir 10 Leute.

Reicht diese Kapazität aus um das Mega zu stemmen?

Je näher der Event kommt, je mehr Arbeit fällt an. Unser Orga Team ist super, und wir haben auch tolle Helfer, die uns bei diversen Aufgaben unter die Arme greifen.

IMG_5032.JPG

Wie ist Eure Aufgabenverteilung im Team?

Gerecht ;-)

Wie ist die Organisation Eures Mega-Events gelaufen? Was war dabei das größte Problem und wie habt Ihr es gelöst?

Wir stellen uns jedem Problem. Und da wir unverbesserliche Optimisten sind, glauben wir, dass wirAlles, was anfällt, irgendwie lösen können.

Gibt es offene Punkte, die bis zum Event noch geklärt werden müssen?

Lach – Jede Menge.

Um den Mega-Status zu erhalten, muss eine Kommunikation mit Groundspeak stattfinden. Wie ist diese bisher verlaufen?

Die Zusammenarbeit und Kommunikation mit Groundspeak läuft gut. Am Anfang brauchte es etwas Überzeugungskraft, um Groundspeak davon zu überzeugen, dass wir einen MEGA auf die Beine stellen können. Da wir aber jetzt die 500 Will Attend‘s erreicht haben, warten wir nur noch auf den Offiziellen MEGA Status

Welche Unterstützung gibt es von Groundspeak zu diesem Mega?

Bis jetzt konnten wir viel von den Anregungen von Groundspeak profitieren – wir sind „in process“.

Habt Ihr Unterstützung von weiteren Partnern und Sponsoren für Euer Mega?

Das ORGA von Mainz unterstützt uns großartig. Sie stehen uns mit Rat und Tat zur Seite. Auch die Stadt St. Gallen unterstützt uns sehr. Sie finden unseren Event eine tolle Sache und stehen voll hinter uns. Besonders erwähnen möchte ich hier aber die Zusammenarbeit mit anderen Orgas. Wir haben viel Kontakt mit „Erfurt“, „Nacht der Vulkane“ oder auch „Glück auf.“ Es ist nichts von irgendeiner „Feindschaft“ oder so zu spüren. Im Gegenteil. Es findet ein toller Austausch statt. Was mich positiv überrascht hat.

Wie ist die Unterstützung zustande gekommen?

Fast alle Kontakte sind per Zufall entstanden. Als Beispiel der Kontakt mit dem Orga Mainz. Wir waren einfach so frech und haben Ihnen ein Mail geschrieben, ob es möglich ist an Ihrem Event Werbung für unseren Event zu machen. Daraus ist eine richtige Freundschaft mit ihnen entstanden.

Haben sich bisher Eure Erwartungen an die Sponsoren und Partner erfüllt?

Sponsoren zu finden ist schwer. Und eine Heidenarbeit mit vielen Rückschlägen. Das Geld sitzt nicht so locker wie früher. Schon gar nicht für eine weniger bekannte Sportart wie Geocaching. Auch ist es eher schwierig deutsche Händler wegen unseren Zollformalitäten in die Schweiz zu locken. Wir sind aber auf einem guten Weg.

In welcher Location wird Euer Mega stattfinden?

Unsere Cacheland-Games finden in und auf der Sportanlage Kreuzbleiche in St.Gallen statt.

bild_kreuzbleiche_aussen2-highresolution.jpg

Warum habt Ihr gerade diesen Ort ausgewählt?

Dies hatte verschiedene Gründe. Die Location ist verkehrstechnisch super erschlossen. Autobahnanschluss und Bahnhof sind ganz in der Nähe. Die Busstation ist direkt vor der Türe. Es hat genügend Parkplätze in der Region. Das Gelände ist für unser Vorhaben groß genug. Die Stadt St.Gallen liegt gut erreichbar für unsere Deutschen und Österreichischen Freunde. Und die Stadt hat uns mit offenen Armen empfangen.

Für die Megas in Frankfurt und München gab und gibt es Diskussionen um Einschränkungen durch die Location. Welche Einschränkungen wird es bei Euch geben?

Die größte Einschränkung ist das Camping. Leider können wir direkt beim Eventgelände keine WoMo unterbringen. Der Platz dafür ist einfach nicht vorhanden. Für Zelte sind wir derzeit gerade am Abklären, ob wir bei uns auf dem Gelände einige unterbringen können. Da fehlt uns aber noch die Bewilligung.

WoMo Saarburg.JPG

Gibt es eine Maximalzahl an Teilnehmern, die diese Location besuchen dürfen?

Wir rechnen mit ca. 3000 Besuchern. Die Halle und die Infrastruktur sind locker auf die Menge Leute ohne großen Aufwand ausgelegt. Wenn es mehr werden würden, könnte man darauf auch reagieren.

Die Anzahl der Mega-Events pro Jahr in Europa nimmt stetig zu. Warum sollte ein Geocacher, der nur auf ein oder zwei Megas im Jahr fahren kann, gerade Euer Event besuchen?

Da gibt es einige Gründe. Erstens sind wir erst das dritte MEGA in der Schweiz. Schweizer Megas sind etwas Spezielles, da es nur selten welche gibt. Wir haben tolle Gäste und ein richtig schweizerisches Programm.

Welche Programmangebote plant Ihr für Geocacher? Was ist Euer „Highlight“, wo Ihr besonders stolz darauf seid?

Das größte Highlight des Rahmenprogramms ist sicher am Freitagabend die Lesung von Bernhard Hoëcker und Tobi Zimmerman. Sie machen eine Lesung aus Ihrem neusten Buch „Neues aus Geocaching“. Da bleibt garantiert kein Auge trocken.

Am Samstag stehen sicher die Spiele im Vordergrund. Speziell zu erwähnen wäre da, dass Jeder, der aktiv bei den Spielen mitmacht einen speziellen Games-Coin bekommt. Den kann man nicht kaufen, sondern nur erspielen.

Dann haben wir ein vollgepacktes Rahmenprogramm, das wir anbieten. Cointausch / Cacher Flohmarkt / div. Kurse, etc, etc, …

Das Rahmenprogramm wir bald in vollem Umfang auf unserer HP zu lesen sein.

Wie viele Geocaching-Aussteller werden auf Eurem Mega vertreten sein? Welche „bekannten“ haben schon fest ihre Teilnahme zugesagt?

Auf Facebook und unserer Homepage geben wir die aktuellen Händler und Partner bekannt. Wir möchten hier Niemanden bevorzugen.

Die Organisation eines Megas ist ohne ehrenamtliche Helfer kaum möglich. Benötigt Ihr noch Helfer? Wenn ja, wo kann sich ein interessierter Geocacher melden und was bekommt er bei Euch als kleine Anerkennung für seine Helfertätigkeit?

Wir brauchen auf jeden Fall noch mehr Helfer. Alle Interessierten können sich auf unserer HP registrieren. Als Dankeschön gibt es ein Helfer T-Shirt und einen nicht käuflichen Helfer-Coin.

Silber matt Helfer.png

Wie habt Ihr für dieses Event geworben?

Wir haben am 25.10.2014 unseren ersten Event auf dem Munot in Schaffhausen veranstaltet. Seitdem besuchen wir regelmässig Events im In- und Ausland, verteilen fleißig Visitenkarten und benutzen die Sozialen Medien wie Facebook oder Twitter, um die Community auf dem Laufenden zu halten. Unser nächster Event findet übrigens am 5. Dezember 2015 statt.

Welche dieser Maßnahmen hat einen Sprung in den Anmeldungszahlen erreicht?

Nach jedem besuchten Event gab und gibt es immer wieder ein WA Schub.

Was hat gar nicht funktioniert?

Kann ich so jetzt gar nicht sagen. Es hat alles funktioniert. Klar machen wir Fehler, wir sind keine Profis. Aber im Großen und Ganzen hat alles funktioniert.

Für wie viele Geocacher plant Ihr Euer Mega?

Wir planen für 3000 Leute.

Wird der Besucher bei Euch Eintritt zahlen müssen?

Der Eintrittspreis für alle drei Tage beträgt 13.- Franken pro Erwachsener, 8.- Franken für Kinder von 12-17 und für Kinder unter 12 ist der Eintritt gratis. Dafür sind die Lesung von Bernhard und das ganze Rahmenprogramm im Eintritt enthalten. Die Spiele kosten 7.- pro Erwachsener und für Kinder von 7-15 Jahren 5.- Franken. Darin ist für die Erwachsenen der Gamecoin enthalten und für die Kiddies ein Kids-Games-Token.

Auch die Preise für Essen und Getränke werden attraktiv sein. Wir wollen ein Familienevent sein, den sich alle leisten können. Klar können wir nicht ganz so attraktive Preise wie in Deutschland anbieten. Aber für Schweizer Verhältnisse soll es günstig sein.

Wie schaut Eure Kalkulation aus?

Über unsere Kalkulation geben wir keine Auskunft. Aber es ist sehr viel Geld.

Plant Ihr einen Gewinn zu verbuchen und wenn ja, wofür werdet Ihr ihn verwenden?

Gemäss Guideline von Groundspeak dürfen wir keinen Gewinn erwirtschaften.

Nun noch zu Euch – ganz kurz, wie seid Ihr zum Geocaching gekommen und was macht Ihr so, wenn Ihr nicht gerade eine Dose sucht?

Ich persönlich bin über einen TV-Bericht zum Geocaching gekommen und geblieben. Viele andere aus dem Orga sind auch so in der Art auf das Geocaching aufmerksam geworden. Durch TV, durch Freunde oder ein, zwei auch durch mich ;-)

Uns wird es auch außerhalb vom Cachen nicht langweilig. Beruf, Kinder, Freunde. Das ganz normale Leben halt.

Habt Ihr noch einen Schlusssatz für mich? Etwas, was Ihr den Lesern mit auf den Weg geben wollt?

Kommt alle zu uns an die Cacheland-Games. Mit euch zusammen wird das ein richtig tolles Event (GC5NP4X)!

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »