Jan 202014
 

Im April des letzten Jahres besuchten saarzwerg und ich die 6. MallorGEO auf Mallorca. Während dieser Woche hatten wir noch kurz vor unserem Rückflug das Glück, die Cachewartung für den (wärend dieser Veranstaltung zu seinem Schutz) deaktivierten Lostplace-Cache machen zu dürfen – für uns wurde es ein Besuch der besonderen Art!

Verlassene Weinkellerei auf Mallorca - Die Bodega - Weinlager

Da der Cache mittlerweile archiviert ist, möchte ich Euch mit meinen Bildern virtuell durch die Bodega führen…

Als ich bei der Vorbereitung zur unserem Geocaching-Urlaub entdeckte, dass der LP Bodega für die Dauer unserer Reise deaktiviert wurde, war ich sehr enttäuscht! Auf einem Event im Rahmen der MallorGeo kontaktierte ich den Owner Jürgen (ebenfalls ein Saarländer) und fragte, ob er eine Möglichkeit für uns sehen würde, die Bodega doch noch machen zu können – schnell wurden wir uns einig, dass wir für ihn die Cachewartung übernahmen und so war uns geholfen!

Nun auf zur virtuellen Führung über den Multi “LP Bodega“…

Wir beginnen unseren Rundgang in der Einfahrt der Bodega. Auf dem Listing finden wir sechs Fotos von den Stationen, an denen wir jeweils eine Zahl für unsere Finalkoordinaten finden müssen…

blog-1.jpg

Der Eingang ist zugemauert. Wir laufen um das Gelände herum. Es gibt weder Zäune noch Verbotsschilder. Die Bodega ist auch ein beliebter Spielplatz der einheimischen Kinder.

blog-72.jpg

Neben dem Hauptgebäude gibt es große Silos und filigran gestaltete Fensteröffnungen – Glasscheiben gibt es hier keine…

blog-4.jpg

Die Rückseite des Gebäudes ist offen. Hier fehlen die Türen und Tore und über eine Treppe gelangt man in den ersten Stock. Von hier hat man einen tollen Blick auf den Innenhof – man könnte meinen, man sei in einer römischen Villa unterwegs.

blog-14.jpg

Die Decken werden von roten Säulen getragen. Zum Glück gibt es kaum Graffitis. Die ganze Weinkellerei ist noch in einem guten Zustand.

blog-17.jpg

Im überdachten Teil hinter den Säulen gibt es runde Öffnungen. Sie führen zu den großen “Tanks” im Stockwerk darunter. Wir nehmen an, dass hier der Traubensaft eingefüllt wurde…

blog-18.jpg

Im Stockwerk darunter findet man die zugehörigen “Tanks”.

blog-22.jpg

Auch sind noch einige gut erhaltene Maschinen vorhanden. Mit den großen Spiralen wurden sicherlich die angelieferten Trauben transportiert.

blog-19.jpg

Einige der Maschinen wurden über Keilriemen angetrieben. Die Riemen sind mittlerweile jedoch nicht mehr auf ihren Rädern.

blog-28.jpg

Sonst scheint aber noch alles gut in Schuß zu sein. Ein Museum könnte nicht interessanter als die Bodega sein.

blog-29.jpg

Hier gibt es einige große Hallen. Leider sind sie inzwischen leergeräumt. Sie vermitteln aber einen guten Eindruck über die Größe der Bodega…

blog-26.jpg

Wir gehen wieder ins Erdgeschoss. Hier, auf der Rückseite der Bodega, wurden die Trauben angeliefert und in die “Tröge” zum Weitertransport gekippt.

blog-32.jpg

Nun gehen wir ins Weinlager – für uns Fotofreunde eine ganze besondere Location. Hier gibt es viele symmetrische Bögen, die zum Fotografieren einladen. Im Boden sind hier wieder die Öffnungen zu den darunterliegenden Weinbehältern.

blog-37.jpg

Nun stehen wir im Hauptlager. Eine sehr hohe Halle, die an eine Kathedrale erinnert. Der Boden ist mit vielen tönernen Weintanks gefüllt. Wow, was für ein Anblick – mein Fotoapperat schießt ein Foto nach dem anderen…

blog-38.jpg

Ich frage mich, wie viel Liter Wein wohl hier in die Tanks passt?

blog-39.jpg

Alle Behälter stehen in Reih und Glied. Nur die hölzernen Stege schauen mittlerweile recht baufällig aus. Ich traue ihnen nicht mehr.

blog-41.jpg

Wir verlassen nun das Weinlager Richtung Haupteingang.

blog-52.jpg

Dort sind noch ein paar Verwaltungsräume, die wir erkunden. In einem finden wir diese schöne Waage…

blog-48.jpg

Wir steigen noch die Treppen nach oben. Von hier hat man eine schöne Aussicht auf den Eingangsbereich.

blog-54.jpg

Nun haben wir alle nötigen Informationen zusammen, um die Koordinaten des Finals zu berechnen. Die Box befindet sich außerhalb… Wir werfen noch einen letzten Blick zurück und verlassen diesen tollen Lostplace!

blog-56.jpg

Mittlerweile ist die Bodega archiviert worden. Den Cache gibt es nicht mehr. Der Eigentümer hat alle Eingänge zumauern lassen. Wegen der anschließenden (unnötigen) Diskussion hat der Reviewer das Listing gegen weitere Einträge gesperrt.

Für uns war es einer der schönsten und interessantesten Lostplaces, die wir bisher besuchen durften. Wie immer gibt es noch ein paar mehr Fotos dieser Location bei mir im Webalbum.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  3 Antworten zu “Bodega – Ein Nachruf auf einen der besten Lostplaces überhaupt”

  1.  

    Hallo.
    Könnte mir einer bitte verraten wo sich dieser LP befindet? Bin durch die ganzen Bilder jetzt auch neugierig geworden. Schreib mich gerne über Instagram an: Instagram.com/luca_n_photography
    Viele Grüße
    Luca

  2.  

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.809535109079198.1073741831.644269845605726&type=3
    Hier mal die URL zu meinen Bildern vom letzten Jahr ;-)
    Immer noch sehr geiler LP, auch ohne Dose….

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »