Geodoorn 2020: Interview mit dem Orga-Team

Ende Juni 2020 findet in Hellendoorn in den Niederlanden das Megaevent „Geodoorn 2020“ statt. Das besondere daran: Es findet in einem Freizeitpark statt! Grund genug für mich ein ausführliches Interview mit dem Orgateam zu führen.

Schaut doch mal rein – vielleicht wäre dieses Mega ja auch etwas für Euch?

 

 

Das Interview

Wie seid Ihr auf die Idee zu einem Mega-Event gekommen und was ist Eure Motivation die viele Arbeit auf Euch zu nehmen?

Drei von uns sind seit Jahren Freunde, die immer auf der Suche nach Abenteuern sind. Nach unserer letzten Aktion, als wir in 24 Stunden 15 Länder in Europa besuchten und in jedem Land einen Cache fanden, dachten wir, wir wollen ein Geocache-Event organisieren. Kein kleines Event, sondern groß und einzigartig.

Als wir für ein anderes Geocaching-Event angesprochen wurden, beschlossen wir, unsere Köpfe zusammen zustecken und an einem gemeinsamen Event zu arbeiten. Wir sind alle Perfektionisten, also ist nur gut nicht gut genug. Zufälligerweise hat jeder im Team eine Spezialität: wir haben einen Webdesigner, einen Finanzexperten, einen Animationsmeister, einen Grafiker und einen Schriftsteller im Team.

Das ist wunderbar, denn jeder kann den Inhalt aller Bereiche des Events wirklich prägen. Unser Motto lautet: „Teamwork makes the dream work“. Wir erreichen unser Ziel, indem wir optimal zusammenarbeiten.

In welcher Location wird Euer Mega stattfinden? Warum habt Ihr gerade diesen Ort ausgewählt?

Wir haben uns für den Abenteuerpark Hellendoorn und die Umgebung entschieden. Neben der Tatsache, dass ein Vergnügungspark ein einzigartiger Ort ist, ist auch die Umgebung (das Naturschutzgebiet Sallandse Heuvelrug) atemberaubend schön. Die Region liegt zentral in den Niederlanden und ist gleichzeitig für Geocacher aus den Nachbarländern Deutschland und Belgien leicht erreichbar.

Welche Einschränkungen (keine Hunde, nicht barrierefrei, …) wird es bei Euch geben? Gibt es eine Maximalzahl an Teilnehmern, die diese Location besuchen dürfen?

Für einen kleinen Betrag (wir halten uns an die Regeln des Abenteuerparks Hellendoorn) sind Hunde im Vergnügungspark willkommen. Einige Attraktionen im Park sind für Behinderte nicht zugänglich. Für Details ist es hilfreich, die Website des Abenteuerpark Hellendoorn zu besuchen.

Welche Infrastruktur (sanitäre Anlagen, Essen/Trinken, wind & wettergeschützte Bereiche, Sitzmöglichkeiten, …) werden Eure Besucher vorfinden?

Im Abenteuerpark gibt es Restaurants und sanitäre Einrichtungen. In den Dörfern gibt es auch viele Möglichkeiten zu essen und zu trinken und Toiletten zu benutzen.

Gibt es Parkplätze in der Nähe? Wenn ja, was werden diese pro PKW kosten?

Der Parkplatz des Abenteuerpark Hellendoorn ist groß. Neben Bronze-, Silber- und Gold-Tickets (das letzte inklusive Parkticket) bieten wir auch Einzelparktickets zum reduzierten Preis an. Unter www.geodoorn.nl/webshop findet ihr die Tickets.

Wird es Stellplätze für Wohnmobil-Cacher auf dem Eventgelände geben?

Auf unserer Website gibt es 3 Wohnmobile-Stellplätze, für die ihr Tickets kaufen könnt. Stellplatz 1 ist bereits ausverkauft. Also sei schnell. Voll ist voll.

Wie hat sich Euer Orga-Team gefunden? Gibt es einen „Haupttreiber“ im Team?

Siehe erste Frage

Wie groß ist derzeit Euer Orga-Team? Reicht diese Kapazität aus, um das Mega zu stemmen? Wie ist Eure Aufgabenverteilung im Team?

Das Orga-Team besteht aus 5 Personen. Wir brauchen eine Menge Helfer, um jetzt, im Jahr vor dem Mega-Event, eine Menge vorzubereiten. Und auch während des Events können wir nicht ohne viele helfende Hände auskommen. Bald werden wir auch eine News „Gesucht: Helfer“ veröffentlichen.

Wie ist bisher die Organisation Eures Mega-Events gelaufen? Was war dabei das größte Problem und wie habt Ihr es gelöst?

Wir sind so gut eingespielt, dass nur wenige Worte erforderlich sind, um Missverständnisse und Unklarheiten zu beseitigen. Das ist das Schöne an unserem Team.

Gibt es offene Punkte, die bis zum Event noch geklärt werden müssen?

Als wir 2016 über ein Event nachdachten, erstellten wir sofort eine vorläufige Planung und ein Szenario. Wir passen das im Laufe der Zeit immer wieder an und die Ansichten ändern sich (manchmal). Infolgedessen gibt es wenige Dinge, die unserer Aufmerksamkeit entgehen. Wir haben auch viele Kontakte zu wichtigen Organisationen und Unternehmen in der Hellendoorn-Region. Die Mitarbeiter helfen uns auch sehr aktiv. Das freut uns sehr.

Habt Ihr für die Planung Eures Megaevents ein besonderes Motto? Gibt es ein besonderes Ziel, welches Ihr mit Eurem Mega verfolgt?

Neben unserem großen Engagement, große Herausforderungen anzunehmen, ist es unser Ziel, jedem Teilnehmer von Geodoorn 2020 ein unvergessliches Event-Erlebnis zu bieten.

Welche Programmangebote plant Ihr für Geocacher? Was ist Euer „Highlight“, auf das Ihr besonders stolz seid?

Das Programm ist sehr vielfältig. Ihr könnt beispielsweise im Abenteuerpark nach Caches suchen, es gibt aber auch einen Geocache-Radweg, einen Geocache-Wanderweg, einen Boots-Trail, Arduino-Caches, Adventure Labs und vieles mehr. Wir sind besonders stolz darauf, ein Programm anbieten zu können, das für Jung und Alt geeignet ist. Wir sind auch sehr stolz darauf, dass wir Caches in Attraktionen anbieten können.

Wird es Workshops geben? Wenn, ja, welche?

Wir organisieren eine Reihe von Workshops: GSAK für Anfänger und Fortgeschrittene, T5-Klettern, Lockpicking, GPS für Anfänger und Fortgeschrittene und Kreative Caches erstellen.

Habt Ihr Angebote für Lostplace-Cacher? Gibt es einen Powertrail für die Statistiker? Wird es spezielle neue Eventcaches geben? Was bietet Euer Mega für Familien mit Kindern?

Speziell für Geodoorn 2020 gibt es viele Caches. Dazu gehören auch die Caches für Kinder.

Habt Ihr Unterstützung von weiteren Partnern und Sponsoren für Euer Mega? Wie ist der Kontakt zustande gekommen? Haben sich bisher Eure Erwartungen an die Sponsoren und Partner erfüllt?

Wir können dieses Event nicht ohne die Hilfe von Sponsoren und vielen Freiwilligen organisieren. Neben der finanziellen Unterstützung helfen sie uns auch sehr gut in der Praxis. Wir haben die meisten Sponsoren persönlich kontaktiert, aber es gibt auch welche, die uns gefunden haben.

Die Anzahl der Mega-Events pro Jahr in Europa nimmt stetig zu. Warum sollte ein Geocacher, der nur ein oder zwei Megaevents im Jahr besuchen will, gerade Euer Event besuchen?

Dieses Event ist einmalig. Wir werden groß sein. Das Suchen und Finden von Geocaches in Attraktionen haben wir nirgendwo gesehen. Das musst du einmal gemacht haben.

Wie viele Geocaching-Aussteller werden auf Eurem Mega vertreten sein? Welche „bekannten“ haben schon fest ihre Teilnahme zugesagt?

Zehn Geocaching-Aussteller haben zugesagt, an unserem Event teilzunehmen. Auf diese Weise wird das Angebot vergrössert, weil die Shops dafür ausgewählt werden.

Die Organisation eines Megas ist ohne ehrenamtliche Helfer kaum möglich. Benötigt Ihr noch Helfer? Wenn ja, wo kann sich ein interessierter Geocacher melden und was bekommt er bei Euch als kleine Anerkennung für seine Helfertätigkeit?

Wir können nicht ohne die Hilfe von vielen Freiwilligen auskommen. Ihr könnt euch über das Kontaktformular auf www.geodoorn.nl registrieren. Ihr erhaltet ein passendes Dankeschön.

Wird der Besucher bei Euch Eintritt zahlen müssen – wenn ja, wie viel? Was wird eine Familie mit zwei Kindern für einen Besuch bei Euch investieren müssen? Wie habt Ihr den Eintrittspreis kalkuliert? Was bekommt der Besucher konkret für sein Geld? Was wird alles in der Event-Tüte sein?

Tickets kosten ab 15 € pro Person. Jeder Besucher erhält einen Goodiebag mit Inhalt.

Wie wird der Einlass organisiert sein? Was plant Ihr, um gerade am Eventmorgen lange Schlangen am Einlass zu verhindern?

Bereits am Freitagabend können Teilnehmer ihre Tickets beim Welcome-Event abholen. Wir haben auch einen speziellen Eingang für das Event. Wir setzen eine große Anzahl von Helfern ein, um jedem so schnell wie möglich den Zugang zum Abenteuerpark zu ermöglichen.

Nun noch zu Euch – ganz kurz, wie seid Ihr zum Geocaching gekommen und was macht Ihr so, wenn Ihr nicht gerade eine Dose sucht?

Wir sind alle Profis auf unserem Gebiet, wir haben alle einen anstrengenden Job. Geocaching ist Entspannung, weg von allem. Es muss nicht weit weg sein, aber draußen ist es wunderbar.

Habt Ihr noch einen Schlusssatz für mich? Etwas, was Ihr den Lesern mit auf den Weg geben wollt?

Geodoorn 2020, it’s the place to be, daar wil je bij zijn!

 

Impressionen

Das Orga-Team hat mir freundlicherweise die folgenden Bilder zu diesem Event zur Verfügung gestellt:

Hier ein Plan des kompletten Freizeitparks:

Die Achterbahn …

… und nochmal der Looping aus der Nähe!

Das schaut doch schon alles recht vielversprechend aus.

 

Links

** ** ** ** **

Ihr interessiert Euch für weitere Geocaching-Veranstaltungen? Dann werft doch mal einen Blick in den großen Geocaching-Eventkalender.

 Facebooktwitterpinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

Ein Kommentar:

  1. Pingback:CF167 - Fernsehlastig - CacHeFreQueNz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.