Okt 062014
 

In diesem Jahr war das Geocoinfest Europe 2014 Ulm schon mein siebtes Mega-Event. Langsam werde ich wohl Mega-müde? Irgendwie hat mich auch dieses Event nicht mehr vom Hocker gerissen. Mit meinem ersten besuchten Mega-Event, dem Ulmer FORT, konnte es nicht mithalten, dazu fehlte es an der Location. Trotzdem haben saarzwerg und ich es nicht bedauert auf dieses Mega gefahren zu sein.

 Geocoinfest Europe 2014 Ulm - viele Signals begrüßen die Gäste

Aus dem Saarland ist Ulm bei wenig Verkehr in gut drei Stunden mit dem Auto zu erreichen. saarzwerg und ich hatten uns für einen Tagesausflug zum Geocoinfest entschieden. Als Location dienten ein paar Hallen auf dem Gelände der ehemaligen oberen Donaubastion. Einige Verkaufsstände, die Kasse, die Verpflegungs- und Infopunkte waren auf dem Außengelände untergebracht.

 Geocoinfest Europe 2014 Ulm - Die Austellungshalle

Unsere erste Herausforderung bestand darin einen Parkplatz in der Nähe zu bekommen, da wir erst kurz nach 11 Uhr das Event erreichten. Nachdem das erledigt war, konnten wir auf dem Weg zum Event schon die erste Menschenansammlung sehen. Dort war eine Box mit einem Logbuch – so konnten wir  Ulm für Touristen – Obere Donaubastion ohne Suchen loggen.

Den Eintritt von 6€ pro Person errichteten wir an der Tageskasse und bekamen dafür eine Tüte und die Zugangsbändchen. In der Tüte war neben Werbung für Jeden von uns je eine WoodenCoin und ein Uniball-Powertank-Kugelschreiber, der bei den einschlägigen Geocaching-Shops für 3€ verkauft wird. Insofern fand ich den Eintrittspreis angemessen.

 Geocoinfest Europe 2014 Ulm - die Geocaching-Tüte

Von der Ausstellerhalle war ich dann etwas enttäuscht – sie kam mir klein und “verbaut” vor. Dennoch waren alle großen Aussteller da. Die Eventcoins waren leider schon alle ausverkauft.

Hinter dem Berchtesgardener Geocaching-Shop war eine ganze Gruppe verschieden angezogener Signals aufgebaut – jeder mit einem eigenen Tracking-Code.

 Geocoinfest Europe 2014 Ulm - Die Signals

 Besondere neue Geocoins sind mir in diesem Jahr keine aufgefallen – aber das ist ja auch Geschmackssache. Gut gefallen hat mir ein extra eingerichteter Raum zum Tauschen von Geocoins und Tokens. Dieses Mal konnte ich dann auch meinen kleinen Fuchs unter die Leute bringen.

 Geocoinfest Europe 2014 Ulm - Wegweiser

 Geocoinfest Europe 2014 Ulm - Hier wurde getauscht

 Meine Ausbeute am Ende des Eventtages gefällt mir gut – nicht viel, aber schön!

 Geocoinfest Europe 2014 Ulm - Die Tauschausbeute

Das Logbuch mussten wir etwas suchen. Auf Nachfrage bekamen wir auch die ein oder andere falsche Antwort?! Aber letztendlich habe wir es dann doch in der Skaterhalle, die mit Bänken zum Essensplatz umgebaut wurde, gefunden. Dem Motto entsprechend konnten wir auf gebastelten Ulmer Spatzen unser Log hinterlassen.

 Geocoinfest Europe 2014 Ulm - Das Logbuch

Auch das “Logbuch” des Meet und Greet lag noch aus. Da wir nicht teilgenommen hatten, konnten wir hier nicht auf einem Schiffchen loggen.

 Geocoinfest Europe 2014 Ulm - Das Logbuch vom Meet & Greet

Auch einige Körbe mit TBs und Geocoins zum Discovern wurden angeboten. Gerade die Listen mit vielen Trackingcodes waren sehr beliebt und wurden oft fotografiert.

 Geocoinfest Europe 2014 Ulm - Die Coins zum Discovern

 Bei solch einem Mega trifft man ja auch immer Geocacher aus der Heimat. Hier konnte ich ein Foto mit saarzwerg, corvus1 und dem Paten-von-SB schießen.

 Geocoinfest Europe 2014 Ulm - saarländische Geocacher

Nachdem wir in der Nähe des Eventgekändes noch die Letterbox (150 Jahre Bundesfestung – Obere Donaubastion) und den Wherigo (Auf der Jagd nach der “Black-Coin-Edition”) geloggt hatten, wechselten wir unsere Location in die Innenstadt. Hier suchten wir uns eine Pizzeria, um erst einmal gemütlich zu Mittag zu essen. Überraschenderweise trafen wir dort B@schdi und Conny, mit denen wir dann noch ein Mini-Mittags-Event veranstalteten. So macht Geocaching Spaß.

 Geocoinfest Europe 2014 Ulm - Das Ulmer Münster

Für das Geocoinfest Europe 2014 Ulm wurden zehn Labcaches gelegt. Neun davon waren an touristischen Zielen in der Innenstadt platziert und gaben einen guten Fremdenführer durch die Stadt ab.

Ein Labcache war am Metzgerturm.

 Geocoinfest Europe 2014 Ulm - Der Metzgerturm

Der benötigte Code war an der Tafel mit den Erklärungen zum Metzgerturm zu finden. Dadurch konnte die Antwort nicht im Internet gefunden werden.

 Geocoinfest Europe 2014 Ulm - Der Labcache-Code

Die Labcaches haben saarzwerg und mir gut gefallen. Wie auch schon in Frauenfeld und teilweise auch in Frankfurt führten sie ortsunkundige Geocacher an interessante Stellen in der Stadt. Ulm hat eine sehr schöne Altstadt mit kleinen verwinkelten Gässchen.

 Geocoinfest Europe 2014 Ulm - Ulmer Altstadt

Zum Abschluss unseres Besuches in Ulm spazierten wir noch an dem Virtual Peter’s Place vorbei, der sich mit dem 10. Längengrad befasst. Natürlich war die Stelle leicht zu finden, da auch hier eine große Gruppe Geocacher die Location markierte. Die Fragen waren schnell beantwortet und ein Logfoto gemacht.

 Geocoinfest Europe 2014 Ulm - saarzwerg am 10. Längengrad

Für die Rückfahr habe ich dann noch einen kleinen Umweg über zwei Webcam-Caches eingebaut: Vöhringen goes online und Der Markt zu Ehingen. Auch hier waren wir nicht alleine und haben andere Geocacher getroffen.

Alles in allem ein gelungener Geocaching-Tag. Nun steht für uns nur noch ein Mega-Event für 2014 an – Berlin – mal schauen, wie das werden wird?

Wart Ihr auch in Ulm? Wie hat es Euch gefallen? Wie immer freue ich mich über Eure Kommentare…

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »