Jun 192013
 

Vor einiger Zeit habe ich in der Geocaching-Szene etwas von einer neuen Zeitschrift für Geocacher gehört – dem Magazin “Mugg’l”. Also habe ich deren Redaktion einfach mal angeschrieben und um ein Interview gebeten, um etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Günter, besser bekannt als “dayWalkerR”  hat sich schnell dazu bereit erklärt. Hier nur das Interview mit ihm…

Muggl_Logo.jpg

Fett gedruckt findet ihr meine Fragen und kursiv seine Antworten dazu:

 

Was genau ist Mugg’l?

Mugg’l wird ein Magazin von Cachern für Cacher werden.  Wir werden ein Magazin herausbringen, das überwiegend von Erlebnissen von Cachern berichten wird. Auch an die Cacherkids haben wir gedacht und es wird extra Kinderseiten geben.

Wie bist Du auf die Idee zu Mugg’l gekommen?

Oft habe ich auf Events oder bei Touren mitbekommen, dass viele Cacher beklagen, dass es Informationen nur im Internet zu lesen gibt. Viele mögen auch z.B. Facebook nicht. Bei den vielen Blogs etc., welche veröffentlicht sind, verliert man leicht den Überblick. Viele wollen einfach mal wieder was Gedrucktes in Händen halten.  So kam es dann zu der Idee, ein gedrucktes Magazin zu veröffentlichen.

Wie groß ist das Team hinter Mugg’l und wer gehört dazu?

Wir sind zur Zeit vier Leute, die an dem Magazin arbeiten. Das bin ich, der dayWalkerR, Gardy Geuer (Spellbound76), Robert Bechara (RobyWahn) und Jascha Buder (Bruder JaB). Naja und dann noch die unzähligen Cacher, die uns mit Berichten versorgt haben bzw. versorgen.

Was war für Euch bisher die größte Schwierigkeit auf dem Weg von der Idee zum Heft und wie seid ihr damit umgegangen?

Eigentlich hatten wir keine großen Probleme. Zuerst galt es die Finanzierung der Druckkosten  zu sichern. Nach einigen Angeboten von Druckereien war schnell klar, welche Kosten auf uns zukommen. Dann ging es sehr schnell (ich hätte da selber nicht mit gerechnet) und wir hatten genug Anzeigenkunden, um das Projekt Mugg’l in die Tat umsetzen zu können. Aus heutiger Sicht kann ich schon sagen, dass auch die zweite Ausgabe (Dez. 2013) gesichert ist. Die einzige Schwierigkeit, die sich noch darstell,t ist die Verteilung des „kostenlosen“ Magazins. Hier arbeiten wir noch an einem Masterplan. Aber wir sind guter Dinge, dass wir hier auch noch zu einer guten Lösung kommen.

Wie beurteilst Du dein Verhältnis zu Groundspeak? Seid ihr wegen Mugg’l schon mal auf einander zugegangen?

Nein, zu Groundspeak  haben wir noch keinen Kontakt aufgenommen. Wir wollen zuerst mal die erste Ausgabe herausbringen. Sicher werden wir dann auch mit Groundspeak Kontakt aufnehmen.

Es gibt doch schon eine Zeitschrift für Geocacher: das Geocaching Magazin. Wir wird sich Euer Heft davon unterscheiden? Was wird die Zielgruppe sein?

Das Geocaching-Magazin ist Klasse. Ich denke mal, dass wir uns dahingehend unterscheiden weil wir mehr Berichte aus dem Cacherleben veröffentlichen.  Wir, die Redaktionsmitglieder machen das alles nebenberuflich und können nicht die großen, weiten Reisen machen. Es wird einfach mehr aus dem Cacherleben „vor Ort“ berichtet. Ich hatte ein sehr nettes Telefongespräch mit Christian Gallus und er fand unsere Idee nicht schlecht. So wie wir aufgestellt sind, werden wir auch nicht in Konkurrenz zum Geocaching-Magazin stehen. Ich denke, dass unser Magazin für jeden Cacher interessant ist.

Was wird eure Zeitschrift voraussichtlich kosten und warum soll ein Geocacher Geld dafür ausgeben?

Für unser Magazin braucht der Geocacher kein Geld auszugeben. Wir werden das Magazin kostenfrei abgeben. So ist es jedenfalls für die 1. und 2. Ausgabe beschlossen.

Üblicherweise finanzieren sich Zeitschriften zumindest zum Teil über den Verkauf von Werbung? Habt ihr schon damit begonnen Werbekunden zu akquirieren? Wie ist bisher die Resonanz und habt ihr schon bekannte Werbepartner gefunden?

Ja, die Resonanz war groß. Wie schon erwähnt, habe ich es schnell geschafft Werbekunden zu finden.

Um die Zeitschrift verkaufen zu können müsstet ihr doch viele Geocacher erreichen. Wie schaut Euer Werbekonzept aus?

Momentan werben wir nur über unsere Facebookseite  und über unsere Internetseite- www.muggl-magazin.de (diese befindet sich aber noch im Aufbau).

Welche Auflage peilt ihr für das erste Heft an?

Das erste Magazin wird eine Auflage von 5.000 Exemplaren gedruckt.

Es gibt auch schon eine Facebookseite für die Zeitschrift. Bekommt Ihr schon Feedback von den Nutzern von Mugg’l? Wenn ja, was sind so die typischen Fragen und Anliegen?

Ja, wir haben sehr viele Anfragen. Viele wollen mitarbeiten, wollen oder senden Berichte, wollen uns bei der Verteilung helfen. Das Ganze mittlerweile schon bundesweit. Auch hier war ich sehr überrascht, wie viele Cacher ein gedrucktes Magazin haben möchten.

Plant Ihr die Leser des Heftes irgendwie mit einzubinden? Wird es Leserbriefe oder sogar Artikel der Leser geben?

Das ist ja genau unser Konzept „….ein Magazin von Cachern für Cacher….“ .. Zugegeben, an Leserbriefe habe ich noch nicht gedacht. Danke für den Tipp. Werden wir in der nächsten Redaktionsbesprechung mal drüber reden.

Nun noch zu Dir – ganz kurz, wie bist Du zum Geocaching gekommen und was machst Du so, wenn Du nicht gerade eine Dose suchst?

dayWalkerR_1.jpg

Mein Name ist Günther Ley und ich wohne in Altenahr im schönen Ahrtal. Ich bin selbstständiger Medienmanager. Habe also permanent mit Werbung zu tun.

Durch meinen Nachbar bin ich vor ca. zwei Jahren zum Geocaching gekommen.  Schnell habe ich festgestellt, dass es großen Spaß macht Events zu veranstalten.  Bei Events mache ich immer eine Verlosung (das Los wird dann kostenlos an jeden Teilnehmer abgegeben).  Das kommt bei den Teilnehmern sehr gut an und mein Freund Robert und ich haben nunmehr das dayWahnTeam in Leben gerufen. Dieses Team macht nur Veranstaltungen.

Von der Mugg’l Redaktion haben wir nunmehr auch schon ein Event in Planung, welches am 17.08.2013 auf einer Straußenfarm stattfinden wird.

Habt Ihr noch einen Schlusssatz für mich? Etwas, was Ihr den Lesern mit auf den Weg geben wollt?

Zuerst mal möchte ich Dir sagen das ich Deine Seite super finde. Weiter so !!! Ja, liebe Leser, schaut einfach mal ab und an bei uns – www.muggl-magazin.de – rein. Es wird immer wieder was Neues geben und mit Sicherheit auch immer was zu gewinnen geben.

Gerne könnt ihr uns Berichte aus eurem Cacher – Alltag senden. Berichte von schönen Touren, interessanten Dosen, interessanten Lost Places usw. Hier ist immer interessant, was IHR erlebt habt. Wir werden es gerne veröffentlichen. Wenn auch nicht mehr alles in die ersten Ausgabe passt, dann bringen wir das halt in der zweiten und bei genug „Futter“ wird es bestimmt in 2014 weiter gehen mit dem Mugg’l Magazin.

Sobald das erste Magazin (Anfang August 2013) da ist, brauchen wir noch Hilfe beim Verteilen. Hier wären wir froh, wenn wir ein paar Anlaufstellen hätten, die verlässlich unser Magazin bei Events o.a. verteilen würden. Die Mail Adresse unseres Magazins:  info@muggl-magazin.de.

So, nun weiter mit der Arbeit am Magazin. Herzlichen Dank an Dich Jörg, für das Interview und Gratulation zu Deinem Titelbild beim Lost Places Kalender 2014. Einfach ein klasse Bild für den Titel.

Gruß aus dem Ahrtal
Der dayWalkerR und das Mugg’l Magazin Team

 

Update 13.12.2014

Saarfuchs: Wie Ihr sicher schon gemerkt hat ist dieses Magazin nie erschienen und wird es aller Vorraussicht nach auch nie tun! In vielen weiteren Gesprächen hat Günter immer wieder erwähnt, dass es nun so weit sei… aber leider sind diesen Worten bisher keine Taten gefolgt.

Immerhin hat der GOCACHER erfolgreich gezeigt, dass es durchaus möglich ist, ein kostenloses Magazin für Geocacher auf die Beine zu stellen.

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  4 Antworten zu “Interview zum Start des neuen Magazins für Geocacher: Mugg’l”

  1.  

    Muggl-Magazin – Alles nur Betrug?
    Na…. da bin ich mal gespannt, wie das endet.
    Seht selber:

    http://mudmenger.wordpress.com/2013/09/27/muggl-magazin-der-skandal/

  2.  

    @ 2cacherfinder
    Zur Zeit haben wir zu wenig Zeit um unsere Internetseite vom Mugg´l Magazin, ausgiebig zu pflegen.
    Wir arbeiten mit Hochdruck an der 1. Ausgabe und bei Facebook können wir einfach schnell mal ein paar Infos bekannt geben.
    Ich hoffe das wir die Internetseite danach mit mehr Leben füllen können, wenn wir dann nicht direkt weiter für die 2. Ausgabe arbeiten müssen.
    Spezielle Fragen kannst du uns aber auch per Mail stellen: info@muggl-magazin.de
    Gruß RobyWahn

  3.  

    leider gibt es näher infos usw nur auf fazzebuck.
    schade.

    jedenfalls haben wir nix gefunden.

    glg

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »