Das Geocaching-HQ erhöht die Preise für die Premium-Mitgliedschaft

Vor zwei Tagen kommunizierte das HQ die für Anfang Juni geplante Preiserhöhung für die Premium-Mitgiedschaften. In diesem Beitrag erläutere ich Euch, was eine Premium-Mitgliedschaft ist, was sie kostet und wer genau von der Preiserhöhung betroffen sein wird.

Zum Ende des Artikels beschreibe ich im Fazit meine persönliche Sicht auf die Preiserhöhung. Schaut doch mal rein!

 

 

Die Premium-Mitgliedschaft

Auf der geocaching.com-Webseite gibt es grundsätzlich zwei Arten von Mitgliedschaften: die kostenlose Basis-Mitgliedschaft und die kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft. Die Vorteile einer Premium-Mitgliedschaft bestehen in der Möglichkeit, die folgenden Funktionen auf der Webseite und in Geocaching-Apps nutzen zu können:

  • Zugriff auf alle Typen, alle Schwierigkeits- und Terrain-Wertungen und Premium-Caches (alle Apps, die die offizielle API benutzen, unterliegen dieser Einschränkung)
  • Vergabe und Verwalten von Favoritenpunkten
  • Erstellen und Verwalten von benutzerdefinierten Suchen (Pocket-Querys)
  • Erstellen und Verwalten von Bookmark-Listen
  • Möglichkeit einer persönlichen Notiz in Listings auf der geocaching.com-Webseite
  • Personalisierte Statistiken
  • Automatische Benachrichtigung über neu-veröffentlichte Geocaches

Noch eine Anmerkung zu c:geo: Für Basis-Mitglieder ist der Zugriff auf Geocaches über Geocaching-Apps bestimmter Typen und Schwierigkeits- und Terrain-Wertungen gesperrt. Da c:geo einen anderen Zugang zu geocaching.com nutzt, gilt dort diese Einschränkung nicht. Alle weiteren oben gelisteten Einschränkungen gelten auch für c:geo.

Euren aktuellen Mitgliedsstatus findet Ihr auf der geocaching.com-Webseite.

 

Die Kosten für die Premium-Mitgliedschaft

Ich habe meine Premium-Mitgliedschaft direkt bei geocaching.com abgeschlossen. Am 18. März 2023 wurde sie zum Preis von 29,99 € für ein weiteres Jahr automatisch verlängert. Ich habe mich für diese Art der Bezahlung entschieden, da ich mich so um nichts kümmern muss und meine Mitgliedschaft automatisch (solange ich selbst nicht kündige) verlängert und meine Mitgliedsgebühr, ohne dass ich mich um etwas kümmern muss, über mein Paypal-Konto bezahlt wird.

Neben diesem automatischen Abonnement gibt es die Möglichkeit eine einmalige Mitgliedschaft für ein Jahr bei den verschiedenen Geocaching-Shops zu kaufen. Dabei erhaltet ihr einen Code, den ihr auf geocaching.com eingeben könnt, um so eure einjährige Premium-Mitgliedschaft zu beginnen. Zu meiner Überraschung liegen hier die in den Shops angezeigten Preise für die einjährige Premium-Mitgliedschaft, die ich gefunden habe, zwischen 31,90 € und 35,95 €.

Bei geocaching.com kann darüber hinaus auch ein Monatsabo mit automatischer Verlängerung abgeschlossen werden, welches dann aber 6,99 € pro Monat kostet und daher mit 83,88 € im Jahr zu Buche schlägt. Im Vergleich zur Jahresgebühr ist dieses “Angebot” in meinen Augen einfach nur ein schlechter Scherz und ich kann mir kaum eine Situation vorstellen, in der eine solche Bestellung sinnvoll wäre?!

 

Die angekündigte Preiserhöhung

Am letzten Dienstag hat das Geocaching-HQ über verschiedene Kanäle informiert, dass ab dem 6. Juni 2023 der Preis für die Premium-Mitgliedschaft ausschließlich für neue Jahresmitgliedschaften und für jene, die länger als 30 Tage unterbrochen werden, von 29,99 € auf 39,99 € erhöht werden wird. Für die jetzt schon bestehen Premium-Mitgliedschaften, oder jene, die noch bis zum 6.6.2023 abgeschlossen werden, ändert sich also so lange nichts, wie sie nicht für mehr als 30 Tage unterbrochen werden.

Kurz nach der E-Mail mit der Information über diese anstehende Preiserhöhung flatterte noch eine weitere E-Mail in mein Postfach, die von Bryan, dem aktuellen Präsidenten von Groundspeak unterzeichnet war. Darin finde ich die folgende kurze Erklärung, warum die Preise auf diese Art und Weise erhöht werden:

Derzeit aktualisieren wir aber nun unsere Preise, damit wir der weltweiten Geocaching-Community weiterhin ein hohes Serviceniveau bieten und gleichzeitig die derzeitigen Premium-Mitglieder für ihre anhaltende Treue und Unterstützung belohnen können.

In der Mail ist auch ein Verweis auf eine Webseite mit umfangreichen Fragen und Antworten zu dieser Preiserhöhung zu finden.

 

Mein persönliches Fazit

Eine Erhöhung um etwa 33% hört sich zunächst einmal viel an. Schaue ich aber auf die reine Summe dieser angekündigten Erhöhung, so geht es gerade mal um 10 € im Jahr. Wenn ich nur einmal in mein Auto steige, um einen 50 Kilometer entfernten Geocache anzufahren, so habe ich die Summe schon für die Hin- und Rückfahrt ausgegeben. Schaue ich mir dann noch die aktuelle Preisentwicklung in Deutschland in den letzten Monaten an, so scheint mir diese Erhöhung mehr als überfällig und fair.

Was mir jedoch nicht gefällt, ist der Nebensatz in der E-Mail von Bryan, der von einem “weiterhin ein hohes Serviceniveau” spricht. Zu einem “guten Service” gehört es meiner Meinung nach auch, die Webseite und die Apps zumindest im Sinne der zahlenden Kunden weiterzuentwickeln. Genau das sehe ich in den letzten Jahren eben genau nicht: die Labs wurden nur halbherzig eingeführt und nicht wirklich ins Geocaching integriert, man benötigt immer noch zwei Apps, die myFinds-Query enthält die Labs nicht, es gibt keinen Offline-Modus für die Labs, die PocketQuerys enthalten keine Favoritenpunkte, … um es in einem Satz zu formulieren: Ich vermisse ein klares Produktmanagement im HQ mit klar kommunizierten Zielen, die sich an den Wünschen der Community orientiert!

Aber ich will nicht immer nur meckern: Gut gefällt mir, dass sich die Entscheider im HQ offensichtlich Gedanken gemacht haben, wie sie die bestehende Kundenbindung bei den Premium-Mitgliedschaften erhöhen können und damit den treuen Geocachern danken können. Was mich betrifft, ist das dem HQ gelungen!

** ** ** ** ** **

Wie denkt Ihr über die Premium-Mitgliedschaft? Seid Ihr selbst Premium-Mitglied? Warum? Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare unter diesem Beitrag!

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

13 Kommentare:

  1. als Shopbetreiber der Premium Mitgliedschaften verkauft bedauere ich die Preiserhöhung. Der großteil meiner Kunden haben keine Kreditkarte und auch kein PayPal. Ihnen bleibt nichts anderes übrig als die bittere Pille zu schlucken. Leider kann ich den UVP von 39,99€ nicht halten, da wir einen starken Dollar haben. Zusätzlich kommt die MwSt. dazu. Gerne würde ich für Stammkunden auch weiterhin 29,99€ anbieten, aber das geht Groundspeak nicht mit.

  2. Der Fehler ist jetzt behoben. Die automatische Verlängerung der PM ist jetzt wieder auf “jährlich” und “29,99 €” voreingestellt.

  3. Mochito on Tour

    Ach, wie heisst es… wer lesen kann… Bei Groundspeak steht es eindeutiger. Wenn das Verlängerungsjahr abgelaufen ist, stellt es sich wieder auf monatlich mit 2,50 Euro um, d. h. wären auch 30 Euro im Jahr.

  4. Mochito on Tour

    Die Erhöhung finde ich ok, allerdings die Umstellung auf monatliche Zahlungsweise irritiert mich gewaltig. Hab grad “gekündigt ” und nun neue automatische Verlängerung gemacht. Da steht nun der Hinweis: **Die automatische Erneuerung wird nach dem ersten Jahr mit 2,50 EUR pro Monat berechnet. !!! Was bedeutet denn das nun wieder? Ich bin seit 2013 Premium. Ich habe die EU-Richtlinie so verstanden, dass man bei verlängerten Verträgen jetzt monatlich kündigen kann, aber nicht, dass deshalb die Zahlungsweise geändert wird.

  5. Die Nachricht hat mich eigentlich nicht schockiert, alles wird schließlich teurer und das war es nur eine Frage der Zeit. Was mich gerade aber furchtbar geärgert hat ist, dass ich hier in den Kommentaren gelesen habe, dass die Zahlungweise auf monatlich umgestellt wurde. Internationale Richtlinien hin oder her, aber ich habe ohne den Hinweis hier die Nachricht aus dem HQ nicht richtig gelesen, bzw. dieses wichtige Detail überlesen. Und ich gebe Jörg hier in einem Punkt recht: die Qualität der Seite und der App lässt zu wünschen übrig. Ich habe gerade geschlagene 30 min gebraucht um diese Einstellung der Zahlungsweise zu ändern. Ohne den Link in der HQ Nachricht bin ich nichtmal zu meinem Abo vorgedrungen. Das geht so gar nicht. Ich fühle mich gerade etwas genappt. Für jeden hier der die Einstellung zur Zahlungsweisedas ändern möchte: Den link in der Nachricht von HQ (Mitgliedschaftseinstellungen) anklicken. Man wird direkt zu den persönlichen Mitgliedseinstellungen weitergeleitet, sofern man eingeloggt ist. (Warum man das nicht im Profil abrufen kann versteh ich nicht.) Dort die Mitgliedschaft Premium kündigen und anschließend wieder neu verlängern. Anschließend nach Abschluss der Zahlungsweise kann dort auf der Seite von monatlich auf Jahreszahlung umgestellt werden. Achtung, es muss von nun an jedes Jahr nach Ablauf von monatlich auf Jährlich umgestellt werden, das sich das automatisch so verlängert.
    Ich weiß gerade nicht was ich davon halten soll, aber ich bin gerade etwas sauer, vielleicht auch, weil ich diesen Ärger vor meinem zweiten Kaffee heute Morgen hatte.

  6. Wenn man hier den Beitrag von HQ-Lackey “Rock Chalk” von heute früh liest, scheint es sich um einen Fehler des HQ zu handeln: https://forums.geocaching.com/GC/index.php?/topic/389325-this-june-we%E2%80%99re-updating-our-pricing-for-new-subscribers/#comment-6074211

    Das passt zum “guten Service”, den Saarfuchs in seinem Beitrag erwähnt. Hoffentlich dauert dieser “process of fixing it” nicht mehrere Monate…

  7. Was mich betrifft, fühle ich mich vom HQ gerade ziemlich vera****t. Ich bin langjähriges PM, und meine Zahlungsweise wurde ohne mich zu fragen o. zu benachrichtigen auf “monatlich” statt wie bisher “jährlich” umgestellt. Ich hoffe, dass dies ein Bug ist und noch korrigiert wird. Die Info ist nämlich sehr versteckt in den Einstellungen, und man müsste jetzt eigentlich aktiv werden und dies wieder auf “jährlich” ändern, um nicht auf einmal die im Beitrag genannten 83,88 € im Jahr zu zahlen. Ich bin gerade nicht amüsiert…

    • Als “langjähriges PM” behält man doch den alten Preis und übrigens ist das eine Umsetzung einer EU-Gesetzgebung.

      Dass das für Neu-PMs aber doppelt so teuer werden kann als eine jährliche Zahlweise hat für mich aber schon ein kleines “Geschmäckle”.

    • Oliver Schäfer

      Danke für den Hinweis. Das wurde bei mir auch auf monatlich geändert. Wie kann man das wieder auf jährlich umstellen?

    • Hallo Steffi,

      bei mir ist das gleiche – deswegen erstmal danke für den Hinweis, das hätte sonst sehr teuer werden können.
      Weißt Du, wo man es wieder auf jährlich einstellen kann?

      @Jörg: falls sich das bei weiteren Nutzern bewahrheitet, wäre es einen Artikel wert, den viele bestimmt dann als Hilfreich erachten.

    • Übrigens ist die Umstellung auf monatliche Zahlweise wahrscheinlich nicht auf den Mist vom HQ gewachsen, sondern geht auf das Gesetz “für faire Verbraucher-Verträge” (https://www.bmj.de/SharedDocs/Gesetzgebungsverfahren/DE/Faire_Verbrauchervertraege.html seit 1.3.22 ) zurück. Eigentlich müssen alte Verträge nicht umgestellt werden, aber der Anbieter darf es natürlich.
      Wahrscheinlich war es schon vor dieser Ankündigung so, aber beweisen kann ich es nicht.
      Wäre interessant, ob es auch Cacher, die nicht in Deutschland wohnen, betrifft.

  8. Ich bin zwar erst recht neu dabei, aber soweit ich das mitbekommen habe, scheint es ja auch schon länger keine wirklich relevante Preiserhöhung gegeben zu haben und ich schließe mich da deiner Meinung an: betrachtet man die globalen Umstände – es wird an allen Ecken teurer, ist dies mehr als nachvollziehbar, wenn auch trotzdem unangenehm für’s Portmonnaie.

    Betrachte ich die Kosten, die das Hobby Geocaching mir so verursacht verglichen mit den Kosten, die mein anderes großes Hobby (Amateurfunk) mit sich bringt, bin ich wohl über eine Laufzeit von 10 Jahren gerechnet mit Geocaching deutlich günstiger. Allein die Mitgliedschaft im Dachverband der deutschen Funkamateure schlägt bei mir mit über 100 Euro im Jahr zubuche. Da sind die 30 Euro (oder zukünftig 40 Euro rund, wenn man denn mal länger als 30 Tage pausiert) günstig gegen. Ok, das Leistungsspektrum ist auch ein anderes. Aber unterm Strich ist es noch ok, finde ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert